Ernst-Ewald Roth
Für Wiesbaden im Hessischen Landtag.

August 2013

Meldung:

Wiesbaden, 29. August 2013
Ausbildungsstellen

Ausbildungszahlen zeigen Notwendigkeit der SPD-Initiative für eine Garantie einer beruflichen Qualifikation

Der ausbildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Ernst-Ewald Roth hat angesichts der aktuellen Zahlen für den hessischen Ausbildungsmarkt von „dringendem Handlungsbedarf gesprochen. „Die heutigen Arbeitsmarktzahlen der Agentur für Arbeit für Hessen sind für sich alleine genommen schon kein Grund zur Freude. Eine Berufsausbildung ist aber Voraussetzung zur Teilhabe am Arbeitsleben und damit an der Gesellschaft. Auch vor dem Hintergrund des zu erwartenden Fachkräftemangels ist Handeln geboten. Deshalb werden wir nach dem 22. September in einer sozialdemokratisch geführten Landesregierung die Garantie einer beruflichen Qualifikation für alle jungen Menschen unter 35 Jahren einführen und ihnen bis zu einem erfolgreichen Abschluss alle erforderlichen Angebote und Unterstützungen bieten“, sagte Roth am Donnerstag in Wiesbaden.

Meldung:

Wiesbaden, 26. August 2013

Wahlkampf-Auftakt in Wiesbaden

TSG-Tour für den Wechsel

Am vergangenen Samstag startete der SPD-Spitzenkandidat für die Landtagswahlen am 22. September Thorsten Schäfer-Gümbel seine Hessentour zum Auftakt der "heißen Wahlkampfphase" in Wiesbaden.

Neben den örtlichen Kandidaten Ernst-Ewald Roth und Michael David für den Landtag sowie Simon Rottloff für den Deutschen Bundestag war auch der Bürgermeister der Freien und Hansestadt Olaf Scholz mit von der Partie.

Meldung:

Wiesbaden, 22. August 2013

Steuerflucht stoppen

In Wiesbaden könnten Schulen saniert, Kita-Plätze geschaffen und Wohnungen gebaut werden

Keine Toleranz für Steuerhinterziehung und Steuerumgehung fordern der Wiesbadener SPD-Bundestagskandidat Simon Rottloff und die beiden SPD-Landtagskandidaten Michael David und Ernst-Ewald Roth. Jedes Jahr entgehen dem Land Hessen durch Steuerflucht mindestens 1,6 Milliarden Euro. Wenn davon nur die Hälfte zurückgeholt werden konnte, wären das 800 Millionen Euro für Hessen. Geld, das in dringend anstehende Projekte gut investiert werden konnte. „Von den Millionen, die dann für Wiesbaden da wären, könnten in der Landeshauptstadt zum Beispiel Schulen saniert, zusätzliche Kita-Plätze geschaffen und neue Wohnungen gebaut werden“, sagen die drei Kandidaten.

Meldung:

Wiesbaden, 19. August 2013

10.000 Euro für den TuS Dotzheim

Zuschuss des Landes Hessen für Sanierung des Daches

„Ich freue mich sehr darüber, dass der TuS Dotzheim für die Sanierung des Daches seines Turnerheims auch Mittel in Höhe von 10.000 Euro aus dem Sonder-Investitionsprogramm des Landes mit dem Titel ‚Sportland Hessen’ erhalten hat“, erklärte der Wiesbadener SPD-Landtagsabgeordnete Ernst-Ewald Roth. „Damit bekommt der Verein einen finanziellen Grundstock für die Durchführung der dringend notwendigen Baumaßnahme“.

Meldung:

Wiesbaden, 16. August 2013

"Tag der Integration" mit Thorsten Schäfer-Gümbel

Rundgang der SPD-Kandidaten durch die Wellritzstrasse

Zu einem "Tag der Integration" war der Wiesbadener SPD-Landtagsabgeordnete Ernst-Ewald Roth gestern gemeinsam mit dem Spitzenkandidaten der hessischen SPD Thorsten Schäfer-Gümbel sowie dem Landtagskandidaten für den Wahlkreis Wiesbaden 31 Michael David und dem Bundestagskandidaten Simon Rottloff im Westend unterwegs.

Meldung:

Wiesbaden, 13. August 2013
"Energiewende ja, aber fair!"

Podiumsdiskussion der Verbraucherzentrale Hessen

Bei einer energiepolitischen Diskussion unter dem Titel „Energiewende ja, aber fair!“ der Verbraucherzentrale Hessen am vergangenen Montag vertrat Ernst-Ewald Roth den energiepolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Timon Gremmels auf dem Podium.

Im Wiesbadener Tattersall wurde über die Forderung der Verbraucherzentrale debattiert, dass die Energiewende sozial ausgewogen sein muss.

Meldung:

Wiesbaden, 12. August 2013

Weinausschank zugunsten "ihnen leuchtet ein Licht"

Am Sonntagabend hat Ernst-Ewald Roth zugunsten der Benefizaktion von Wiesbadener Kurier und Wiesbadener Tagblatt „ihnen leutet ein Licht“ ausgeschenkt.
Seit 1989 werden am Kurierstand auf dem Wiesbadener Weinfest von Prominenten aus Politik, Sport, Kultur, Medien und Wirtschaft Weine und Sekte verkauft. Der Erlös kommt dem Trägerverein zugute, der dabei hilft, die Folgen von Armut, Gewalt und Krankheit zu lindern oder gar ein paar "Sternstunden" zu schenken: Beispielsweise, wenn mittellosen Senioren oder Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Familien ein paar unbeschwerte Ferientage ermöglicht werden.

Ernst-Ewald Roth

Sitemap