Ernst-Ewald Roth
Für Wiesbaden im Hessischen Landtag.

Im "Historischen Fünfeck"

Mitte

+Kurhaus (Foto: Marc Kneiper)
+Altes Rathaus (heute: Standesamt) (Foto: Stefan Breuer)
+Rathaus (Foto: Stefan Breuer)
Der Stadtteil Wiesbaden-Mitte wird vom Ensemble aus Hessischem Landtag, Marktkirche, altem und neuem Rathaus mit dem sich anschließenden Dernschen Gelände geprägt, dem Herzen des sogenannten „Historischen Fünfecks“. Hier liegt auch die Wiesbadener Fußgängerzone, in deren unmittelbarer Nähe die Nachbildung des Römertores an die römischen Ursprünge der Stadt erinnert. Aus den Ruinen des römischen "Aquae Mattiacorum" entstand im Mittelalter "wisabada", das heutige Wiesbaden.

Von 1837 bis 1842 ließen die Herzöge von Nassau an der Stelle der alten Wiesbadener Burg ein neues Stadtschloss errichten, dass sie als Familienwohnsitz nutzten. Angeblich, um vom entlegenen Biebrich „näher zu seinem Volke“ zu ziehen. Heute beherbergt das Schloss den Hessischen Landtag.

Ältestes Gebäude der Innenstadt ist heute das 1610 fertig gestellte Alte Rathaus, das allerdings im 19. Jahrhundert einen Umbau erfahren hat. Von 1852 bis 1862 entstand die Marktkirche, von 1884 bis 1887 das Neue Rathaus und von 1845 bis 1849 wurde die Bonifatiuskirche errichtet.

Die über 21.000 Einwohnerinnen und Einwohner von Mitte leben hauptsächlich im Bergkirchenviertel im Norden und in der von Kaiser-Friedrich-Ring, Bahnhofstraße und Rheinstraße umgrenzten „südlichen Innenstadt“.

Neben dem national und international anerkannten Kongress- und Veranstaltungszentrum Rhein-Main-Hallen locken das Wilhelmstraßenfest, die Rheingauer Weinwoche oder der neue Sternschnuppenmarkt Besucher aus der gesamten Region an.


Auf diesen Seiten stellt sich die SPD in Mitte vor.

Und für alle, die es genau wissen möchten: Das Stadtteilprofil des Amtes für Wahlen, Statistik und Stadtforschung bietet statistische Informationen und Kennzahlen aus den Bereichen Bevölkerung, Wohnen, Beschäftigte, Verkehr und Schulen.

Ernst-Ewald Roth

Sitemap