Ernst-Ewald Roth
Für Wiesbaden im Hessischen Landtag.

Gesunde Mischung aus alt und neu

Rheingauviertel/Hollerborn

+Berufsfeuerwehr (Foto: Marc Kneiper)
+Ringkirche (Foto: Stefan Breuer)
Das Rheingauviertel/Hollerborn umfasst traditionelle Wohn- und Kleingewerbeviertel wie das Rheingauviertel, neuere Wohngebiete (Hollerborn), Neubaugebiete (Europaviertel), Entwicklungsbereiche (Güterbahnhof West) sowie Grünbereiche (Wellritztal) und Sportanlagen.

Am Ende der Rheinstrasse stellte der Berliner Architekt Johannes Otzen 1900 die Ringkirche fertig. Sie ist der erste Bau nach dem „Wiesbadener Programm“, welches die Kirchenbaukunst bis 1920 beherrschte. Hier gründete 1960 der Pastor Dr. Hugo Herrfurth den Wiesbadener Knabenchor.

Das Rheingauviertel (die Straßen sind nach Orten im Rheingau benannt) entstand um 1900 hinter Bismarckring und Kaiser-Friedrich-Ring. Hier kann man klassizistische Häuser mit schönen Vorgärten bewundern. Die Baumalleen sorgen für ein gesundes und angenehmes Klima.

Nach dem zweiten Weltkrieg entstanden im nördlichen Rheingauviertel und im Hollerborn neue Wohngebiete. 1965 wurde die katholische Kirche St. Andreas an der Aßmannshäuser Straße gebaut. Zu Hollerborn gehört auch die 1965 gebaute Hauptfeuerwache und die 1971 gegründete Fachhochschule Wiesbaden, einer der erfolgreichsten und bedeutensten Hessens mit einem breiten Studienangebot. Ein umfangreiches Freizeit und Sportangebot bieten das Schwimm- und Hallenbad Kleinfeldchen, der Sportplatz und die Eisbahn.

Das Wellritztal ist Wiesbadens wichtige Lufteinzugsschneise für Kaltluft und darf daher nicht bebaut werden.

Anfang der 90er Jahre konnte durch den Teilabzug der amerikanischen Streitkräfte das Europaviertel entstehen. Auf dem Gelände der alten, im kaiserlichen Deutschland gebauten Gersdorff-Kaserne und später des amerikanischen Camp Lindsey ist attraktiver Wohnraum entstanden. Ohne schöne alte Gebäude abzureißen, gelang den Städteplanern eine gesunde Mischung aus Eigentum und Mietwohnungen, städtischen Ämtern, der Volkshochschule und einer Sportstätte. Die Straßennamen sind nach Politikern benannt, die sich besonders für die Europäische Einigung stark machten.

Auch auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs ist ein wunderschönes Neubaugebiet entstanden.


Auf diesen Seiten stellt sich die SPD im Rheingauviertel/Hollerborn vor.

Und für alle, die es genau wissen möchten: Das Stadtteilprofil des Amtes für Wahlen, Statistik und Stadtforschung bietet statistische Informationen und Kennzahlen aus den Bereichen Bevölkerung, Wohnen, Beschäftigte, Verkehr und Schulen.

Ernst-Ewald Roth

Sitemap